Mut zum Blog(gen)


Veröffentlicht am 07.11.2012 um 15:35 Uhr


Ob groß oder klein, Unternehmen können von einem Blog in vielerlei Hinsicht profitieren: Neben der Imagebildung dient die intensive Beleuchtung von Themen auch dem Ranking in den Suchmaschinen.

Wer in die digitale Schreiberei einsteigen möchte, braucht Zeit. Ideen für Themen müssen ersonnen, geplant und formuliert werden. Und wer Inhalte schafft, muss sie strategisch einsetzen, ihre Verbreitung vorantreiben und diese sinnvoll steuern. Nichtsdestotrotz, die Zeit ist gut investiert und in unterschiedlicher Hinsicht gewinnbringend.

Warum sich Blogs für Unternehmen lohnen
Viele Unternehmen haben das Bloggen bereits für sich entdeckt. Dafür gibt es gute Gründe: Blogs verfügen, anders als die Unternehmenswebsite, über eine hohe Aktualität. Neue Artikel sind zeitnah eingestellt und die Möglichkeit zur intensiven Auseinandersetzung mit fachspezifischen Themen ist nicht nur gegeben, sondern vom interessierten Leser durchaus erwünscht. Nahezu automatisch ergibt sich beim Schreiben über ein bestimmtes Thema eine beachtliche Dichte an relevanten Schlüsselbegriffen und die sonst schwieriger einzusetzenden Longtail Keywords sind in Blog-Artikeln gut und einfach unterzubringen. Ein sinnvoll geführter Blog unterstützt somit aktiv die Suchmaschinenoptimierung, indem er die entscheidenden Suchbegriffe enthält.
Damit ist der Blog das Zuhause für umfassendere und hintergründige Informationen – sozusagen das Nähkästchen des Unternehmens, aus dem geplaudert wird. Folglich eignet sich das Medium Blog, um das Image eines Unternehmens maßgeblich zu beeinflussen: Im Idealfall schafft er Vertrauen und steigert zusätzlich die Kundenbindung.

Trotzdem, wer sich und sein Unternehmen öffentlich darstellt ist nicht vor Kritik gefeit. Eine glaubwürdige Darstellung setzt Kritikfähigkeit auf Seiten des Blogbetreibers voraus und den Willen, sich nicht nur mit seinen wohlgesonnenen Kunden, sondern auch mit eventuellen Gegnern ernsthaft auseinanderzusetzen.

Synergieeffekte schaffen und nutzen
Hochwertige und einzigartige Inhalte geben Pluspunkte bei der Bewertung von Websites durch Google. Wer sich also die Mühe macht, Artikel für seinen Blog zu verfassen, sollte diese ebenfalls für seine anderen Kommunikationskanäle nutzen. Insbesondere Facebook-Posts oder Verweise aus anderen Social Media Quellen sind wertvoll für die SEO, da die sozialen Netzwerke bei Google hoch im Kurs stehen. Außerdem sind Beiträge im Social Media Bereich schnell und unkompliziert zu „liken“ und zu teilen, was der Viralität der bereitgestellten Informationen zugute kommt und es den Fans denkbar einfach macht, Inhalte weiter zu verbreiten.
Voraussetzung für die Nutzung der Synergieeffekte der verschiedenen Online Medien ist allerdings eine ausreichend große Anzahl an Fans und Traffic auf der Social Media Präsenz.

Ein Wein-Spezialist wird zum Blogger
Weinhändler und Sommelier Andreas Barkhausen ist mit seinem recht jungen Blog andreas-barkhausen.de quasi ein Frischling in der Blogosphäre, aber schon jetzt ein vorzeigbares Beispiel, wie man Fachkompetenz mit keyword-optimierten und trotzdem sehr schön zu lesenden Texten vereint.

Was modern anmutet, hat traditionsreiche Wurzeln, denn das Weinlager Barkhausen gehört seit vier Generationen untrennbar zur Familiengeschichte. Damit ist Geschäftsführer Andreas Barkhausen nicht nur ein Unternehmer, der Produkte anbietet, die Laien ebenso wie Kenner einladen sich mit ihnen zu beschäftigen, sondern vor allem ein Fachmann auf seinem Gebiet, der wirklich was zu sagen hat.


Teilen mit


05722 8900500

Rufen Sie an oder senden Sie uns das Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt